Aktuelles


Unser Jahr kann kommen...

... wie immer konzentrieren sich die Aktivitäten unseres Vereinsjahres auf das Frühjahr.

Der Termin für das Benefizkonzert steht fest. Der 14. April wird wieder zu einem bunten und sicher auch begeisternden Kulturabend werden. Wir stricken noch daran, wer heuer auf der Bühne stehen wird.

Am 24. März packen wir gemeinsam mit den Pfadfindern der DPSG Benediktbeuern und vielen Helfern gemeinsam bei der Altpapier- und Kleidersammlung an.

Unsere erste Aktion ist dank vieler engagierter Helferinnen, die größtenteils ehrenamtlich mitarbeiten owohl sie nicht Vereinsmitglieder sind, unser...


Kinder- und Teeniefasching 2018










40 Jahre Don-Bosco-Club

Das reife Erwachsenenalter wird der dienstälteste Jugendtreff im Landkreis heuer im Frühsommer feiern. Wir vom Förderverein Jugendarbeit freuen uns, dass wir 15 Jahre davon nicht nur begleiten, sondern dank vieler Aktivitäten, großzügiger Spender und unserer stabilen Mitgliederzahl auch materiell unterstützen konnten. Wir haben uns natürlich vorgenommen, auch in Zukunft nach Kräften zu helfen und freuen uns auf Menschen, die sich bei uns engagieren möchten! Natürlich werden wir gebührend den 40. mitfeiern.




Mitgliederversammlung beschließt erneut großzügige Unterstützung für die Arbeit im Don-Bosco-Club und auf der Straße

Bei der Mitgliederversammlung im November wurde beschlossen, dass der TKJL als Träger des Don-Bosco-Club und der Mobilen Jugendarbeit im Loisachtal im laufenden Jahr mit 10.000 Euro für seine Angebote der Jugendarbeit unterstützt wird. Finanziert wird der Zuschuss aus den Erlösen der Vereinsveranstaltungen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Um auch künftig die Jugendarbeit im Loisachtal finanziell unterstützen können sollen weitere Mitglieder gewonnen werden. Unter den Versammlungsteilnehmern bestand Einigkeit, dass auch die eine oder andere der fünf von der Jugendarbeit profitierenden Gemeinden sich stärker ihrer Verantwortung bewusst sein sollte und sich dementsprechend an der Finanzierung beteiligen muss.

Im Vorjahr wurde der TKJL sogar mit 16.200,- Euro durch den Förderverein Jugendarbeit unterstützt.



Don-Bosco-Club wurde nach der grundlegenden Sanierung wiedereröffnet

Ein Kraftakt, der seinesgleichen sucht war erforderlich, um die Sanierung des Jugendtreffs zu schultern. Nun sind die Umbaumaßnahmen abgeschlossen, die Baustelle wurde gesäubert und der Treff konnte wieder so ausgestattet werden, dass der Jugendtreff als solcher genutzt werden kann. Nur Dank des Zusammenwirkens vieler Unterstützer, Spender und Aktiver konnte der enorme finanzielle Aufwand getragen werden. 45.000 Euro wurden, etwa zur Hälfte durch die Spendenaktion Pater Leo Webers zusammengetragen, vom Förderverein Jugendarbeit zur Verfügung gestellt.


Nach einer Einweihungsfeier mit geladenen Gästen am 12. Oktober 2011 öffnete der Don-Bosco-Club am Sonntag den 14.10. von 14.00 bis 17.00 Uhr seine Türen für alle interessierten Besucher. Bei Kaffee und Kuchen rieb sich so mancher verwundert die Augen, welches Schmuckstück der Jugendarbeit aus dem vormals maroden Gebäude geworden ist.







Es war allerdings ein ganz schön weiter Weg bis dort hin...




Baubeginn! Die Renovierung des Don-Bosco-Club wurde begonnen

"Gut Ding braucht Weil" ... in Sachen Renovierung des Don-Bosco-Club hat es fast mehr als eine Weile gedauert. Jetzt aber ging es endlich los! Neben dem riesigen Gerüst um die alte Schäfflerei nimmt sich die Baustelle Don-Bosco-Club fast wie ein kleines Geschwisterchen aus. Dabei steckt auch hier mehr als genug Arbeit drin. Auf einen Betrag von wohl über 400.000 Euro dürften sich die Ausgaben wohl summieren. Eine Menge Geld für die Jugendarbeit, die für offene Angebote und die ehrenamtliche Arbeit der Pfadfinder für die nächsten Jahrzehnte eine verlässliche und dann endlich grundlegend sanierte Bleibe haben wird. 115.000 Euro übernimmt zum Glück eine nicht genannten Stiftung. Weitere Mittel kommen vom Landkreis, dem Amt für Denkmalpflege und von unserem Verein. Vor allem Dank des großen Engagements unseres "Bettelmönches", Pater Dr. Dr. Leo Weber, kann auch der Förderverein eine beträchtliche Unterstützung von über 35.000 Euro zusagen.




Härtetest bei Dauerregen - eine heiße Badewanne, das traditionelle Lasagneessen und ein gemeinsamer Rutsch durch die Alpamare-Röhren belohnen den ehrenamtlichen Einsatz

Am Samstag tagsüber strahlender Sonnenschein, Tags darauf der Wetterumschwung: während die Schüler der 8. Klasse aus der Montessorischule Penzberg bei ihrem ersten Parkplatzdienst am Benediktbeurer Textilmarkt die Sonne auf ihrer Seite hatten ging es den Helfern am Sonntag im Wortsinn "nass nei". Selten dürften sich die Parkplatzeinweiser des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit in Benediktbeuern und Bichl e.V. mehr auf eine heiße Badewanne gefreut haben als beim diesjährigen Dienst am Textilmarkt - sie hatten sie auch dringend nötig! Dauerregen mit teils kräftigen Schauern und Windböen machten den ehrenamtlichen Einsatz aller Beteiligten so anstrengend, wie nie in den Jahren zuvor. Mit viel Freundlichkeit und Geduld unterstützten sie die Besucher bei der Parkplatzsuche und sorgten dafür, dass der Verkehr ungestört fließen konnte. Dass sich dabei trotzdem mancher Autofahrer nach dem Marktbesuch in einer Seenlandschaft wiederfand bzw. der Ausflug in die Parkwiesen rund ums Kloster an den Schuhen nicht spurlos blieb konnte man nun wirklich nicht den Helfern zuschreiben. Die haben wirklich alles gegeben und sich das traditionelle gemeinsame Lasagneessen im Haus des Trägervereinsvorsitzenden Ignaz Dreyer redlich verdient. Und weil der diesjährige Parkplatzdienst wirklich außergewöhnlich feucht war gab es ausnahmsweise ein besonderes Dankeschön: Die Einladung zu einem gemeinsamen Ausflug in das Tölzer Alpamare. 





"!Nkosi Sikelel' i Afrika!" oder: ein Bayer in Afrika - Ehrenamt mit Begeisterung für Südafrika

An zwei Abenden im April bzw. Mai nahm Raimund Novak, Fördervereinsmitglied und Arzt in Bad Tölz, insgesamt 200 Menschen mit auf seine 2010 durchgeführte Reise nach Südafrika. Mit seinem Vortrag gab er sowohl einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung des Landes - insbesondere mit Blick auf die Apartheit und die Befreiungsbewegung - als auch einen Einblick in die medizinische Versorgung und die Lebenssituation vieler Menschen. Abschließend zeigte er noch Schlaglichter seiner gemeinsam mit seinem Bruder und drei Freunden durchgeführten Rundreise. Seine begeistert vermittelten Erzählungen vom dreimonatigen ehrenamtlichen Engagement, von den Sorgen und Nöten der Bevölkerung, von den dahinterliegenden politischen und wirtschaftlichen Interessen aber auch von den menschlichen Begegnungen machten es leicht, Raimund über zwei Stunden voller Konzentration zu folgen. Sein Beispiel zeigt, dass Menschen mit einer offenen Haltung und Hilfsbereitschaft überall gebraucht werden und offene Türen vorfinden. Und der Vortrag hat vermittelt, dass wir zwar alle auf dem gleichen Planeten, aber dennoch in ganz unterschiedlichen Welten leben.


Wir bedanken uns bei Raimund für seinen Einsatz, bei der Gemeinde Benediktbeuern und der Pfarrei St. Benedikt für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und bei allen, die zu den Vortragsabenden gekommen sind. Die Organisation "Ärzte ohne Grenzen e.V." wird die Spende in Höhe von 888,- Euro sicher gut einsetzen. Und vielleicht hat der Eine oder die Andere den Vorsatz gefasst, ein kleines bißchen zu einer gerechteren Welt beizutragen.



Altpapier und Kleider werden zu Hörbuchern und mehr!

Unter einem guten Stern stand die diesjährige Altpapier- und Altkleidersammlung, die der Förderverein seit 2004 gemeinsam mit den Benediktbeurern Pfadfindern organisiert. Bei strahlendem Sonnenschein wurde von einer Vielzahl von Helfern wieder jede Menge an nicht mehr benötigtem Papier und Kleidung sowie Schuhe etc. gesammelt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die zum guten Gelingen und dem tollen Sammelergebnis beigetragen haben! Unser Motto für die Sammlung: Nach der Sammlung ist vor der Sammlung! Wir kommen auch 2012 wieder pünktlich und zuverlässig und freuen uns über viel Arbeit am Palmsamstag!



Ein großer Schritt in Richtung Renovierung: Stiftung unterstützt die Umbaupläne mit 115.000 Euro
Dank der Unterstützung durch den Clubgründer Pater Ulrich Otto entschloss sich eine nicht genannte Stiftung, die geplante Renovierung mit 115.000 Euro zu unterstützen. Wir sind sicher, dass diese Hilfe ein sehr wichtiger Impuls für den Start des Umbaus sein wird! Herzlichen Dank!


Kunsthistorische Spendenaktion mit Pater Dr. Leo Weber
Mit einer ganzen Reihe von Führungen im Kloster Benediktbeuern, im Pfaffenwinkel und in der Pinakothek wurde dank des Engagements des Benediktbeurer Kunsthistorikers Pater Dr. Dr. Leo Weber der Spendentopf für die Renovierung des Don-Bosco-Club weiter angefüllt. Neben Geldspenden gab es bereits Zusagen von Firmen, die Arbeiten mit Spendenleistungen zu unterstützen - ein tolles Beispiel, das Nachahmer verdient hat.

Pater Weber hat angekündigt, auch 2010 mit der Bettelaktion für die Renovierung weiter zu machen. Als nächstes plant er einen Vortrag über die Anfänge Benediktbeuerns im Jahr 725, einen Lichtbildervortrag über Laingruben an Hand des Planes von Michael Ötschmann sowie eine Exkursion in das Bayerische Nationalmuseum.

Der Förderverein Jugendarbeit sagt ein herzliches Dankeschön für diesen vorbildlichen Einsatz!


Der "Club" soll bleiben wo er ist - Förderverein startet Spendenaktion für Renovierung und Ausbau!
Benediktbeuerns Bürgermeister Georg Rauchenberger informierte am 19. März beim Jugendtreff der Gemeinde über 35 junge Leute darüber, dass der Club an seinem derzeitigen Standort erhalten bleiben soll. Dies Mittragen werden auch die Salesianer Don Boscos, die die Räume auch weiterhin zur Verfügung stellen. Derzeit kümmern sich ein Architekt und das Amt für Denkmalschutz um die Renovierungspläne. Zudem werden die Kosten ermittelt, die bei der Instandsetzung entstehen werden. In Anbetracht des sehr schlechten Zustandes des Gebäudes dürften diese erheblich sein.  Hilfreich wäre hier sicherlich das Engagement eines nicht genannten potentiellen Sponsors, mit dem Gründervater Pater Ulrich Otto und Bürgermeister Rauchenberger im Gespräch sind.
Weil eine derartige Aufgabe viel Unterstützung erfordert und es mit den bloßen Renovierungskosten nicht getan ist bittet der Förderverein Jugendarbeit bereits jetzt alle, die gute Sache voranzubringen.

Wer bereits jetzt spendet setzt ein Zeichen, das auch andere anstiften wird um die Fortführung der Arbeit im Don-Bosco-Club zu sichern. Spenden sind möglich an:

Konto Nr.:     2718103
Bankleitzahl:  703 900 00
Empfänger:   Förderung der Jugendarbeit i.B.u.B.e.V.

Der Förderverein Jugendarbeit ist als gemeinnützig anerkannt. Bis 100,- Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung durch das Finanzamt anerkannt. Bei höheren Spenden bitte unbedingt Name und Adresse auf dem Überweisungsträger angeben; Sie erhalten dann automatisch eine Spendenquittung.


"Eine wirkliche zweite Heimat"

... so lautete nach dem 30. Gründungsfest des Don-Bosco-Club die Überschrift im Tölzer Kurier als Beschreibung einer der ältesten Jugendeinrichtungen im Landkreis. Das Zitat stammt von Anna Öhler, sowohl aktive Clubnutzerin als auch Mitglied im Vorstand des Förderverein Jugendarbeit. Begegnungen von ehemaligen Mitarbeitern, Besuchern und Unterstützern, eine prominet besetzte Podiumsdiskussion, der Festvortrag des Clubgründers Pater Franz-Ulrich Otto, die Begrüßungs- und Dankesworte des Trägervereinsvorsitzenden Ignaz Dreyer, ein buntes musikalisches Rahmenprogramm und ein festliches Buffet - dies alles und noch viel mehr war die 30-Jahrfeier am 24. Oktober 2008. Um die Zukunft der Jugendarbeit im Loisachtal wird niemandem Bange sein, der die positive Energie und die Entschlossenheit beim Fest gespürt hat. Auch wenn es noch keine Klarheit über die Lösung der Raumfrage gibt so haben die 90 Feiernden doch erlebt, dass alle bemüht sind, das Ihrige zu Tun damit dem nächsten runden Geburtstag der Offenen Jugendarbeit nichts im Wege steht.



Jugendliche sorgen für Park-Ordnung beim Textilmarkt

Bei der Altpapier- und Altkleidersammlung hat sich die Zusammenarbeit längst bewährt - und auch bei neuen Aufgaben kooperieren die DPSG Benediktbeuern und der Verein zur Förderung der Jugendarbeit in Benediktbeuern und Bichl e.V. ausgezeichnet. Seit 2007 sorgen Pfadfinder und Clubbesucher am Textilmarkt dafür, dass die Besucher rasch einen Parkplatz finden und wieder gut Richtung Heimat kommen. Im Gegensatz zu manch anderer Großveranstaltung gibt es bei so vielen Helfern weitgehend freie Fahrt im Dorf und entsprechendes Lob von offizieller Seite.

Auch von den Marktorganisatoren wurde der Einsatz gewürdigt und mit einem stattlichen Betrag für die Pfadfinder und den Don-Bosco-Club honoriert.


Weitere Aktionen werden in der Tagespresse und im Gemeindeblatt bekannt gegeben - und natürlich hier auf dieser Seite.





 
Die jungen Helfer bei der Aktion 2008




Bauantrag zur Sanierung des DBC genehmigt - Förderverein hofft auf baldigen Vertragsabschluss
Das "Geschenk" an die Benediktbeurer Jugendarbeit packte Bürgermeister Rauchenberger schon 15 Tage vor Heiligabend 2010 aus: die Pläne zum Umbau und zur Sanierung des DBC wurden durch das Landratsamt genehmigt. Wir gehen davon aus, dass der Pachtvertrag von Kloster und Gemeinde zeitnah unterschrieben werden kann. Es waren lange Jahre des Hoffens und Bangens - jetzt scheint es auf die Zielgerade zu gehen! Wenn es bis zum Start der Arbeiten dennoch dauert so hat das seinen Grund: im Idealfall wird die Maßnahme wie vom Arbeitskreis Tourismus und Freizeit vorgeschlagen vom Amt für ländliche Entwicklung im Rahmen des Dorferneuerungsprozesses gefördert.