Ein festes Bauwerk für die Jugend


34 Jahre Jugendarbeit haben Spuren hinterlassen. 1978 wurden die Räumlichkeiten, in denen der Don-Bosco-Club untergebracht ist, für die Jugendarbeit umgestaltet. Bereits damals galt: es war viel guter Wille und Arbeitseinsatz, aber wenig Geld da. Dieses "Motto" hat sich über all die Jahre erhalten. Immer wieder wurden notdürftige Reparaturen durchgeführt, in den 90er Jahren musste der Club nach einem Wasserschaden an vielen Ecken repariert werden. Für die Jugendlichen wichtig, aber leider nicht hilfreich um die ohnehin mitgenommene Substanz des Hauses zu erhalten waren Gestaltungsaktionen, mit denen die Räume angeeignet wurden.

Über all die Jahre hinderte neben der geringen finanziellen Ausstattung auch die unsichere Zukunftsperspektive weitergehende Reonvierungsaktionen. Seit Herbst 2008 stand fest, dass der Don-Bosco-Club auch längerfristig an seinem angestammten Platz bleiben kann. Die Gemeinde Benediktbeuern hat die Kosten für die Renovierung ermitteln lassen und Mittel in den Haushalt eingestellt. Weil die Summe von mehr als 500.000 Euro die finanziellen Möglichkeiten der Kommune weit übersteigen wurden Gespräche mit potentiellen Unterstützern geführt. Die größte Unterstützung wurde der Jugendarbeit durch eine nicht genannte Stiftung zuteil: sie unterstützte die Renovierung mit 115.000 Euro. Aus dem Förderprogramm zur ländlichen Entwicklung kam ein Zuschuss von 80.000 Euro. Ein weiterer wichtiger Baustein in der Finanzierung des festen Bauwerks für die Jugend im Loisachtal war die von Pater Dr. Dr. Leo Weber initiierte Spendenaktion für die Renovierung. Der Förderverein hat die hierfür zur Verfügung gestellten Mittel entsprechend dem Verwendungszweck eingesetzt. Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben dass der Don-Bosco-Club von Grund auf saniert 2011 wiedereröffnet werden konnte von ganzem Herzen. Natürlich sind wir auch über jegliche weitere Hilfe sehr froh!

Nicht unerwähnt an dieser Stelle soll die seit bald drei Jahrzehnten dauernde und wichtige Zusammenarbeit mit der DPSG Benediktbeuern. Ihre Räume im Dachgeschoss sind zu einem wahren Schmuckstück geworden so dass die ehrenamtlich mit und für etwa 70 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geleistete Arbeit gut fortgeführt werden kann.